Die Förderschule für unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Unterstützungsbedarf Lernen

Im laufenden Schuljahr 2018/2019 werden an der Kurt-Löwenstein-Schule 17 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 7, 8 und 9 unterrichtet.
Bei allen Schülerinnen und Schülern besteht ein festgestellter Unterstützungsbedarf im Bereich Lernen. Sie besuchen die Förderschule auf Wunsch der Eltern und Erziehungsberechtigten.
Der Unterricht folgt überwiegend dem Klassenlehrerprinzip. Damit wird eine stabile Basis für die intensive Arbeit am Arbeits- und Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler gelegt. Diese Arbeit wird durch die enge Zusammenarbeit mit den Fachlehrern unterstützt.
Der Stundenplan umfasst in den Jahrgängen 7, 8 und 9
• die Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch, das Fach Naturwissenschaft (Biologie, Physik, Chemie) und das Fach Gesellschaftskunde (Politik, Geschichte, Erdkunde);
• die musischen Fächer mit Kunst und Musik,
• den klassenübergreifenden Sport- und Schwimmunterricht,
• den Bereich Arbeit-Wirtschaft-Technik mit den Fächern Werken, Hauswirtschaft, Textiles Gestalten und Arbeitslehre.
Der Unterricht dieser drei Jahrgänge ist mit zunehmender Intensität auf die Berufsorientierung ausgerichtet.
In Klasse 8 durchlaufen die Schülerinnen und Schüler das Betriebspraktikum I und nehmen an den Erkundungsgängen an den Berufsbildenden Schulen II und III teil.
In Klasse 9 durchlaufen die Schülerinnen und Schüler das Betriebspraktikum II und den Praxistag (10/2018 bis 01/2019). Es erfolgen die erste Beratung durch die Agentur für Arbeit und zwei Tage Probeunterricht an den Berufsbildenden Schulen II und III.
Zudem werden die Schülerinnen und Schüler intensiv auf die Zentralen Abschlussprüfungen (schriftlich in Deutsch und Mathematik, mündlich in einem Wahlfach) zum Erwerb des Förderschulabschlusses vorbereitet.
Nach dem Erwerb des Förderschulabschlusses Lernen können die Schülerinnen und Schüler das Berufsvorbereitungsjahr oder bei guten Leistungen die Berufseinstiegsklasse an den Berufsbildenden Schulen II und III besuchen.
In der Berufseinstiegsklasse können sie die Prüfung für den Hauptschulabschluss ablegen. Alternativ können sie die Klasse 10 der weiterführenden Schule besuchen und dort die Prüfung für den Hauptschulabschluss ablegen. Dabei werden sie mit drei Stunden pro Woche von einer Förderschullehrkraft im inklusiven Unterricht unterstützt.